Anders gemacht Nr. 40:

Derzeit denke ich wieder anders, oder ich versuche es zumindest.

Heute las ich einen schönen Post von https://www.facebook.com/happinez.de zu den Lebensregeln des 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso. Besonders die dritte Regel hat es mir heute angetan:

Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.

Wenn wir etwas nicht bekommen und es als Verlust empfinden, dann messen wir diesem Etwas einen Wert bei, den wir aus der Vergangenheit herleiten oder uns kreativ planend erdacht haben. Unsere Vorstellung von diesem Etwas ist also sehr wahrscheinlich vom Eigenwesen und dessen Entwicklung in der Zukunft verschieden. Auch wenn es sich so anfühlt, wir verlieren nichts. Wir können uns statt dessen dem zuwenden, was die Zukunft bringt. Wenn wir dafür Augen und Ohren habe, kann es ein Wunder sein, oder „eine wunderbare Fügung des Schicksals„.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s